23.12.2012

Home Automation mit dem Raspberry Pi 5: Funksteckdosen schalten mit Google Calendar und IFTTT

Inhalt

1. Übersicht
2. Hardware - Interface vom Raspberry Pi zur Funksteckdose
3. Software auf dem Raspberry Pi Ansteuerung und Webserver
4. DynDNS, Siri & mehr
5. Schalten mit  Google Calendar und IFTTT (dieser Teil)
6. Lampe bei Sonnenaufgang einschalten
7. Raspberry Pi - Home Automation:  per Telefon schalten mit Tropo 

Google Calendar zum Schalten von Funksteckdosen


Ein Google-Kalender für jede Funksteckdose wäre doch toll, damit kann man bequem einstellen, wann da daran hängende Gerät ein- und ausgeschaltet werden soll. Der Kalender lässt sich teilen, und Google sorgt für ein tolles UI und spart uns viel Arbeit. Für meine Heizungspumpe sieht das dann beispielsweise so aus:




IFTTT.com

Für die Verknüpfung von Webdiensten verwende ich IFTTT (If This Then That). Das ist ein genialer Meta-Webdienst, der bei festgelegten Ereignissen (If This-Trigger) bestimmte Aktionen (Then That) ausführt. Ein solches Ereignis (Event) kann  ein Kalendereintrag bei Google Calendar sein, der ein bestimmtes Wort im Titel als Trigger enthält.  Insgesamt gibt es momentan über 60 verschiedene Channels, über die ein Event reinkommen kann.

Eine direkte URL-Aufruf-Action gibt es nicht, aber ein kleiner Workaround löst das Problem: man kann das Ergebnis eines URL-Aufrufs in seiner Dropbox ablegen lassen. Die Aufrufe sind dann eben die Ein- bzw Ausschalt-URL - voila!

Insgesamt sind damit folgende Zutaten für das IFTTT-Recipe nötig:
  • IFTTT-Account
  • Google Calendar-Account
  • Dropbox-Account

Schritt für Schritt

1. Auswahl des Trigger-Channels


Durch das Erstellen eines Rezepts (Recipe) bei IFTTT führt ein Assistent. Erster Schritt, klick auf das Google-Calendar-Icon. Beim ersten Mal kommt ein Authentifizierungsdialog, der IFTTT erlaubt, auf den Kalender zuzugreifen.

2. Trigger wählen


Wir nehmen "Event from scratch starts", das kann Kalendertermine nach einem bestimmten Wort durchsuchen.


3. Trigger festlegen


Das Wort "ein" soll der Trigger sein.




4. Action-Channel wählen


Als Action-Channel nehmen wir Dropbox. Auch hier kommt beim ersten Mal ein Authentication-Dialog, der IFTTT erlaubt, Dropbox zu benutzen.


5. Action auswählen


Wir nehmen "add file from URL". Das holt die angegebene URL und speichert sie in der Dropbox


6. URL angeben


Hier die URL zum Einschalten der Steckdose angeben




7. Fertig

Im letzten Schritt geben wir dem Rezept noch einen Namen, fertig!

Das selbe machen wir nun noch mit der Ausschalt-URL, die bei "aus" im Kalender aufgerufen wird.

Zusammenfassung: was haben wir erreicht?

Wenn im Google Calendar ein Termin mit Titel "ein" erreicht ist, wird die Steckdose eingeschaltet. Beim nächsten Termin mit Titel "aus" wird sie wieder ausgeschaltet.

Komplexität bleibt verborgen

Der Google-Calendar-Benutzer hat überhaupt nichts mit der IFTTT-Konfiguration zu tun.

Jeder, der Termine auf dem Kalender eintragen darf, kann die Steckdose ein und ausschalten, er muß nur wissen, daß der Termintitel "ein" bzw "aus" heissen muss.

Rechteverwaltung und User-Interface erledigt Google. Die Kopplung zum Raspberry-Pi per URL erledigt IFTTT, sie bleibt dem Benutzer komplett verborgen!



Inhalt

1. Übersicht
2. Hardware - Interface vom Raspberry Pi zur Funksteckdose
3. Software auf dem Raspberry Pi Ansteuerung und Webserver
4. DynDNS, Siri & mehr
5. Schalten mit  Google Calendar und IFTTT (dieser Teil)
6. Lampe bei Sonnenaufgang einschalten
7. Raspberry Pi - Home Automation:  per Telefon schalten mit Tropo

Keine Kommentare:

Kommentar posten